Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

„Inflationsbetroffenheit von Rentnerhaushalten“

Dr. Martin Beznoska, Dr. Judith Niehues, Dr. Ruth Maria Schüler, Dr. Maximilian Stockhausen (alle Institut der deutschen Wirtschaft Köln)

Projektlaufzeit: 2023-2024

Zum Projekt

In einem neuen Forschungsprojekt gehen Martin Beznoska, Judith Niehues, Ruth Maria Schüler und Maximilian Stockhausen vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) der Frage nach, ob Rentnerhaushalte der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) anders von der Inflation betroffen sind als vergleichbare Haushalte in der Gesamtbevölkerung und wie sich die Höhe der möglichen Wohlstandsverluste entlang der Einkommensverteilung unterscheidet. Zusätzlich soll in dem sechsmonatigen Projekt, das im September 2023 beginnt, gezeigt werden, über welche Ersparnisse GRV-Rentnerhaushalte verfügen, die zur Abfederung stark gestiegener Verbraucherpreise potenziell genutzt werden könnten. Neben der Betrachtung der Ausgabenseite wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Entwicklung der Einkommens- und Vermögensseite der Rentnerhaushalte im Vergleich zur restlichen Bevölkerung gelegt. Dabei besteht die Herausforderung, dass es keine aktuellen Haushaltsbefragungsdaten zu den drei Größen gibt, sodass diese bis zum aktuellen Rand unter Zuhilfenahme bestimmter Annahmen modellhaft fortgeschrieben werden müssen. Trotz dieser Unsicherheiten wird so zum ersten Mal ein vollständigeres Bild der Wohlstandsverluste entlang der Verteilung der verfügbaren Haushaltseinkommen der GRV-Rentnerhaushalte im Vergleich zur Gesamtbevölkerung gezeichnet, wodurch das Projekt eine hohe sozial- und rentenpolitische Relevanz erhält.